Typ-2-Diabetes-Risiko-Faktoren

Martin Hoffmann Allgemein

Die Chancen, dass Sie die Entwicklung von Typ-2-diabetes hängt von der Kombination der Risikofaktoren, wie Ihre Gene und lebensstil.

Typ-2-diabetes ist eine lebenslange Erkrankung, und in einem frühen Stadium die Anzeichen und Symptome können schwer zu erkennen. Werden Sie sich bewusst von Typ-2-diabetes-Risiko Faktoren, die helfen können Sie wissen, ob Sie halten Sie ein Auge für alle frühen Anzeichen und Symptome.

Was sind die Risikofaktoren für Typ-2-diabetes?

Typ-2-diabetes Risikofaktoren gehören:

  • Alter – Ihr Risiko für Typ-2-diabetes steigt mit dem Alter. Sie sind stärker gefährdet, wenn Sie sind weiß und über 40 oder wenn Sie über 25 und Afro-karibisch, Schwarz-afrikanisch oder Süd-asiatischen
  • Ethnizität – Sie sind zwei bis vier mal eher zu entwickeln Typ-2-diabetes, wenn Sie von einem Süd-asiatischen, der afrikanischen, karibischen oder schwarzafrikanischen Abstammung
  • Die Geschichte der Familie – Sie sind zwei bis sechs mal eher zu entwickeln Typ-2-diabetes, wenn Sie ein Elternteil, Geschwister oder Kind, die hat es schon
  • Hoher Blutdruck – das Risiko erhöht sich, wenn Sie jemals Bluthochdruck
  • Gewicht – Ihr Risiko erhöht sich, wenn Sie übergewichtig sind, insbesondere, wenn Sie einen hohen Anteil an Fett um Ihre Mitte
  • Sitzende Lebensweise – diese Art von lifestyle bedeutet, Sie verbringen längere Zeit sitzen, die erhöht das Risiko von Typ-2-diabetes
  • Rauchen – dies kann auch erhöhen das Risiko von anderen gesundheitlichen Bedingungen, wie Herzkrankheiten und Krebs
  • Alkohol übermäßiger Alkoholkonsum kann auch zu einem erhöhten Risiko von anderen gesundheitlichen Bedingungen, wie Herzerkrankungen oder Krebs
  • Gestational diabetes – dies ist eine Art von diabetes, schwangere Frauen beeinflußt, die in der Regel während der zweiten oder Dritten trimester. Dass das heißt, Sie sind eher zu Typ-2-diabetes später auf
  • Polyzystische Ovar-Syndrom (PCOS) – eine Erkrankung, bei Frauen, die beeinflusst, wie die Eierstöcke produzieren Eier. Es ist verbunden mit insulin-Resistenz und höhere Niveaus des Insulins im Blut
  • Psychische Gesundheit Bedingungen – Bedingungen wie Schizophrenie, bipolare Störung und Depressionen können das Risiko erhöhen, an Typ-2-diabetes. Antipsychotische Medikamente können auch Ihr Risiko erhöhen, aber diese Erhöhung ist gering
  • Schlaf schlechter Schlaf-Muster, ein Mangel an Schlaf oder schlafen zu viel sind alle verbunden zu einem höheren Risiko von Typ-2-diabetes

Gibt es verschiedene Risikofaktoren für Typ-1-diabetes?

Die Risikofaktoren für Typ-1-diabetes gehören:

  • Alter
  • Die Geschichte der Familie
  • Genetik

Dies sind alles Risikofaktoren, die Sie nicht vermeiden können. Die Ursachen von Typ-1-diabetes nichts zu tun haben mit lebensstil oder Ernährung. Dies ist im Vergleich zu Typ-2-diabetes, wo viele Risikofaktoren können vermieden werden und schaffte mit Ernährung und lebensstil änderungen.

Wie erkenne ich mein individuelles Risiko für Typ-2-diabetes?

Besuchen Sie Ihren Hausarzt für einen Bluttest oder eine Kostenlose NHS-Gesundheits-check wenn Sie zwischen 40 – 74. Sie können besuchen Sie die NHS-Gesundheits-check website für weitere Informationen.

Sie können auch über ein online-diabetes-Risiko-tool. Dies wird helfen, schätzen Ihr Risiko für immer Typ-2-diabetes. Es gibt vier verschiedene Niveaus der Gefahr für immer Typ-2-diabetes. Diese sind:

  • low
  • erhöht
  • moderate
  • hohe

Je höher das Risiko, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie Typ-2-diabetes in den nächsten 10 Jahren.

Sie können auch getestet werden, für andere individuelle Risikofaktoren, wie hoher Blutdruck oder Gewicht.

Ich bin prediabetic?

Prädiabetes passiert, wenn du leicht höhere Blutzuckerspiegel in Ihrem Blut. Being prediabetic bedeutet, dass Sie nicht haben Typ-2-diabetes im moment, aber Sie sollten jetzt handeln, um zu versuchen und vermeiden Sie es.

Prädiabetes einen Risikofaktor für die Entwicklung von Typ-2-diabetes. Ähnlich hatte eine form von diabetes, genannt ‚gestations-diabetes während der Schwangerschaft.

Sie können einen einfachen Bluttest, um zu überprüfen, ob Ihr Blutzucker ‚borderline‘, die würde vorschlagen, Sie sind prediabetic. Zava bietet eine home-diabetes-test-kit getestet werden.

Wenn Sie getestet bei Ihrem Hausarzt, Sie kann Sie bitten, ein Fasten Blut-Glukose-test. Dies beinhaltet die Entnahme einer Blutprobe von Ihrem arm, nachdem Sie das Fasten für ein paar Stunden. Es ist in der Regel in den morgen, da dies ermöglicht es genug Zeit, damit Sie richtig Fasten vor dem test: während Sie schlafen.

Wenn Ihre Blutwerte normal sind, dies bedeutet nicht, Sie sind definitiv nicht in Gefahr – können Sie noch einige der Risikofaktoren für Typ-2-diabetes. Es ist wichtig zu prüfen, Ihr Risiko regelmäßig, vor allem, wenn sich etwas ändert, das könnte das Risiko erhöhen.

Wenn Sie prediabetic es ist eine gute Idee, um einen Blut-test durchgeführt, mindestens einmal jährlich, zu kontrollieren Ihren Blutzuckerspiegel. Sie werden auch die chance haben, um zu besprechen, wie du dich machst mit alle änderungen, die Sie gemacht haben um Ihr Risiko zu reduzieren.

Ich habe einige der Risikofaktoren für Typ-2-diabetes – was soll ich tun?

Die gute Nachricht ist, können Sie reduzieren Sie Ihr Risiko, egal, was Ihre aktuelle Niveau der Gefahr ist, oder wie viele Risikofaktoren haben. Sie können dies, indem Sie änderungen an Ihrer Ernährung und Lebensweise.

Änderungen können nun verzögern oder verhindern Typ-2-diabetes. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt und Holen Sie deren Rat ein. Sie können auch testen, um zu sehen, ob Sie bereits Typ-2-diabetes, oder Sie sind prediabetic. Je früher Sie wissen, desto schneller können Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Gesundheit zu verbessern.

Wie kann ich vermeiden, dass Typ-2-diabetes-Risiko Faktoren, und es verhindern?

Sollten Sie immer versuchen, einen gesunden lebensstil pflegen, um die Verwaltung Ihrer Typ-2-diabetes-Risiko Faktoren.

Es ist wichtig, um Veränderungen, die realistisch sind und für Sie arbeiten. Sie können damit anfangen, indem eine änderung zu einer Zeit und machen es Teil Ihrer täglichen routine. Änderungen, die Sie vornehmen können, gehören:

  • Essen eine gesunde, ausgewogene Ernährung hält, Salz, Fett und Zucker auf ein minimum
  • Verlieren, Gewicht – Ziel zu tun, das langsam mit einem Verlust von 0,5 bis 1 kg in der Woche
  • Regelmäßig trainieren – Ziel für mindestens 2,5 Stunden körperliche Aktivität pro Woche
  • Raucherentwöhnung – diabetes verschlechtert sich die Auswirkungen des Rauchens auf dein Herz
  • Das Abholzen von der Menge an Alkohol Sie trinken
  • Verbessern Sie Ihre Schlafhygiene – ein regelmäßiger Schlafrhythmus und ausreichend Schlaf kann helfen

Es gibt nichts, was Sie nicht Essen können, wenn Sie prediabetic oder mit Risikofaktoren für Typ-2-diabetes, aber Sie sollten als Ziel haben, eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Stellen Sie sicher, Sie Essen eine Vielzahl von Lebensmitteln, einschließlich Obst und Gemüse, vollwertige Kohlenhydrate, low-fat Milchprodukten und fettem Fisch. Versuchen Sie, reduzieren Sie die Menge von fetthaltigen Lebensmitteln, die Sie Essen. Nicht überspringen Mahlzeiten, und stellen Sie sicher, Sie haben Frühstück, Mittag-und Abendessen zu regelmäßigen Zeiten. Es gibt Programme, die Ihren Hausarzt in der Lage sein könnte, Sie beziehen sich auf, die mit, verbringen einige Zeit mit einem Ernährungsberater um Rat, wie können Sie verbessern Sie Ihre Ernährung.

Es ist auch wichtig zu halten überprüfung Ihrer Risiko-Niveau regelmäßig, vor allem, wenn sich etwas ändert, wie wenn Sie schon an Gewicht zugelegt. Sie können überprüfen Sie Ihr Risiko erneut mit der Kennen Sie Ihre Risiko-tool, oder gehen Sie zu Ihrem Hausarzt. Blick für die Symptome der diabetes zu.

Wenn Sie nicht sicher sind, wie oft überprüfen Sie Ihr Risiko für Typ-2-diabetes, Fragen Sie Ihren Arzt.

Brauche ich Medizin für Typ-2-diabetes?

Normalerweise werden Sie nicht brauchen Medikamente, wenn Sie prediabetic oder diabetische Risikofaktoren. Sie würden in der Regel nur Medikamente benötigen, wenn Sie haben diabetes Typ 2, und sogar dann Sie würde in der Regel beginnen Sie mit lifestyle-Behandlung erste. Viele Menschen mit Typ-2-diabetes nicht Medikamente benötigen, und Sie bei der Kontrolle Ihres diabetes, indem Sie gut Essen und mehr Sport.

Wenn Sie brauchen Medikamente, Ihr Hausarzt kann Ihnen helfen, zu entscheiden, die beste Behandlung für Sie zu starten. Wenn Sie sich entscheiden, starten Sie auf Metformin, können Sie Sortieren Sie Ihre Typ-2-diabetes-Behandlung online von Zava. So lange, wie Sie habe mit Metformin für mindestens 3 Monate, sind Sie zufrieden mit Ihrer Behandlung, und es ist immer noch geeignet für Sie, können Sie, um es wieder und haben es geliefert an Ihre Tür ohne eine face-to-face-Termin beim Arzt.

Das könnte dir auch gefallen …

Aciclovir Creme

Aciclovir Creme ist eine der vielen herpes-Behandlungen zur Verfügung. Die richtige Wahl für Ihre herpes-Infektion hängt […]

Erektile Dysfunktion (ED)

Schlüssel ED-Fakten Sehr Häufig: betrifft 1 in 4 Männer im Alter von 18 bis 75 Leicht […]

Die Ursachen für Unregelmäßige Perioden

Was kann die Ursache für unregelmäßige Perioden? Es gibt viele Dinge, dass kann dazu führen, unregelmäßige […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.